Mai 2018



Freitag - 04.05.2018 — 20:00 Uhr

Claudia Bill


Saupreuß (Musik-Kabarett)


BillClaudia500
Aus der Tiefe der fränkischen Provinz taucht die preußische Kabarettistin Claudia Bill zu einem Befreiungsschlag auf. Jahrelang hat sie beobachtet, geschluckt und gelitten. Mit ihren Wurzeln im Ruhrpott hat die Migrantin Claudia Bill hierzulande keinen leichten Stand. Jetzt kommt die Revanche: Die ganze aufgestaute Energie bricht sich Bahn, wenn sie über Franken und Preußen loszieht. Da wird auch ihr Ehemann und Klavierbegleiter nicht geschont, obwohl er 14 Jahre in Weißenburg wohnte, also im Heimvorteil ist. Raffiniert versucht sie aber selbst, die Franken durch Umarmung und List zu erobern.
Besonders hinterhältig ist ihr „alter ego“, die bauernschlaue Marie Messingschlager, mit der sie alle Vorurteile von Hiesigen und Neubürgern unterläuft.
Jeder Auftritt ist ein Wagnis. Pointen sind wichtiger als falsche Rücksicht oder Freundschaften. Und was Claudia Bill sich dann doch nicht sagen traut, das singt sie.
Bleibt die Frage: Wird sie nach ihrem Auftritt außer Landes verwiesen oder gewähren ihr humorvolle Franken in und um Weißenburg Asyl?
20 Jahre steht Claudia Bill in ihrer fränkischen Wahlheimat auf der Bühne und lässt die Endorphine sprudeln. Sie kombiniert Dramatik mit abwechslungsreichem Schauspiel; sie gibt’s nur live und zum Anfassen. Darum haben ihr die Zuschauer immer wieder begeistert verziehen und erzählen ihre Geschichten oft wortwörtlich weiter.

Ohne Claudia Bill wäre das Leben in Franken ärmer: Die Zugereisten könnten es nicht ertragen und die Einheimischen nicht herzhaft lachen.

 




Samstag 05.05.2018 - 20:00 Uhr

Das Fränkische Amtsgericht Folge 34


Luna Bühne: Humorvolle Verhandlungen



AG1-150
Und wieder stehen Angeklagte und Zeugen vor der Tür und warten nur darauf, in den Gerichtssaal gerufen zu werden.
Aber auch wenn unser Herr Rat manchmal schier am Verzweifeln ist, kommt er doch immer zu einem Urteil. Und dann heißt es wieder: „Erheben Sie sich von den Plätzen....“
Freuen Sie sich auf skurrile Fälle aus dem Alltagsleben der Franken.

Auch in diesen Folgen dürfen Sie zwischen den Fällen den genialen Liedermacher und Weltmusiker Arthur Rosenbauer erleben!

Termine:
Folge 34
Samstag 05.05.2018 - 20:00 Uhr
Samstag 09.06.2018 - 20:00 Uhr
„best of“
Freitag 13.07.2018 - 20:00 Uhr

 




Sonntag - 06.05.2018 - 18:00 Uhr

El Mago Masin


Operation Eselsohr (Musik-Kabarett)


ElMagoMasin500
El Mago Masin war im Sommer 2016 zehn Tage lang mit einem Esel in der Südsteiermark unterwegs. Ganz allein? Nein. Mit einem Esel. Warum? Entschleunigung, Selbstfindung, Suche nach Sinn? - Weil er das noch nie gemacht hat. Kein Strom, kein Handy, kein Supermarkt. Dafür ein Esel mit seinem eigenen Tempo. El Mago atmet das Leben auf der Alm und macht interessante Begegnungen mit den Bergmenschen. Von Ihnen lernt er, dass Flipflops nicht das klassische Bergschuhwerk sind. Und während zweitausend Höhenmetern, dem Angriff einer Kuh, eines Abends als Hüttenwirt, einer eisigen Nacht im Wald, der Geburt eines Kälbchens, vielen Hüttenkonzerten und der Jagd nach dem verschwundenen Esel wird klar: Mit einer Gitarre und einer Bühne unter den Füßen wird das die "Operation Eselsohr". 
 




Sonntag - 13.05.2018 - 18:00 Uhr

Rena Schwarz


Prinzessin ist auch kein Traumjob (Kabarett)


Schwarz-Rena500
Herzlich willkommen im Märchenland, egal ob Sie nun Prinz, Prinzessin, Hexe, Rumpelstilzchen oder Frosch sind. Eine Reise in die Märchenwelt ... wie langweilig ... aber träumen wir nicht alle von einem Goldesel in der Garage?
Rena kommt ja auch aus adeligem Hause und wurde in der Schule immer die „Rena vom Schloss“ genannt. Das hat geprägt und so ziehen sich die Märchen auf unterschiedlichste Weise durch ihr Leben.
Aber sind Märchen überhaupt noch zeitgemäß?
Na, klar. Überall alleinerziehende Könige, Patchwork-Familien mit Stiefmutter und Halbgeschwistern ... etc ... p.p.
Doch die langweiligste Rolle ist die der Prinzessin! Immer artig sein, nie fluchen und Vorbild für die anderen sein. Wie blöd!
Betrachten wir doch mal die Märchen aus einer ganz anderen Perspektive. Was verbindet uns heute noch mit Märchen? Was wäre, wenn die Brüder Grimm aus Sachsen und nicht aus Hessen wären? Und, hat Rena ihr Märchenland bzw. Prinzen gefunden?
Manchmal sind ihre Geschichten so absurd, dass sie schon wieder wahr sein könnten. Es sind geschickt inszenierte Gedanken, unterhaltsam und zugleich mit Tiefgang, unterbrochen von liebenswert-witzigen und bitterbösen Liedern.

Neugier geweckt? Dann also los! Wir sehen uns :-)
Und wenn sie nicht gestorben wären ...

 




Freitag - 18.05.2018 - 20:00 Uhr

Mademoiselle Mirabelle


Vieles und davon reichlisch (Musik-Kabarett)


MademoiselleMirabelle500
Mirabelle französelt. Damit rechnet man schon bei ihrem Namen. Aber diese Mademoiselle entzückt nicht nur durch ein perfekt gebrochenes Deutschfranzösich, mit dem sie selbst echte Französischlehrer verunsichert, sondern auch durch eine Show aus Theater, Musik und Comedy. Doch nicht als Grand Dame der Franzosenwelt parliert sie ihre kleinen Geschichten vom ganz normalen Leben, von Klein- und Großartigem, sondern als Mirabelle, die eben ganz normal, „fülltime“ arbeitet. So verführt sie ganz selbstverständlich mit Geschick und durchdachtem Ungeschick  in die die große Klischeewelt des Franzosenlandes. Dabei bleibt sie stets eine Mademoiselle, eine liebenswürdige, wohlwollende Kunstfigur, die franzosennaiv das Leben in rosé Bonbons malt. Das macht Spaß und ist, wenn man genau hinschaut, kein bisschen dumm. Eine Mischung aus Theater und Parodie – gespickt mit wunderbarer Musik und poetisch-amüsanten Texten, mal en pop, mal chansonös, mal electronique – und immer chique. Eine Show, die  unabhängig von tatsächlichen Französichkennnissen für ein spezielles Amusement sorgt.


 




Sonntag - 20.05. - 18:00 Uhr

Romulus der Große


Luna Bühne: Theater im Klostergarten



RomulusderGrosse500
Ungeschichtliche historische Komödie von Friedrich Dürrenmatt
Romulus züchtet Hühner und trinkt Spargelwein auf seinem Landsitz in Kampanien - klingt nach einem beschaulichen Leben auf dem Land, fernab vom großen Weltgeschehen. Das ist es auch, nur handelt es sich bei Romulus um den scheinbar politisch gänzlich uninteressierten Kaiser von Rom.
Die Germanen stehen vor den Toren Roms, die letzten Unterstützer des untergehenden römischen Reiches fliehen oder flehen den Kaiser an, irgendetwas zu tun.
Und Romulus? Hebt sein Glas auf das Ende des Weltreichs.
Tragisch-komisch wird die Geschichte, ja satirisch-kabarettistisch, wenn der germanische Feldherr Odoaker die Szene betritt und Romulus’ Weltbild auf den Kopf stellt.
Stehen sich nun Freund oder Feind gegenüber?
Wird die Welt nach den Iden des März 476 n.Chr. eine andere - oder doch nicht?
Hob man in Biriciana die Gläser, als die Römer kamen oder gingen?
Fragen über Fragen, auf die Dürrenmatts ungeschichtliche, historische Komödie ein paar Intelligente Antworten bietet.


Termine:
Sonntag 20.05. 18:00 Uhr
Sonntag 27.05. 18:00 Uhr

Eine Veranstaltung der Stadt Weißenburg
Vorverkauf: Amt für Kultur und Touristik in Weißenburg





Donnerstag - 24.05.2018 - 20:00 Uhr

Kulturhäppchen


Luna Bühne: Kabarett-Theater mit Essen



Kulturhppchen150
Die „Kulturhäppchen“ präsentieren einmal pro Monat an einem Donnerstag rund 60 Minuten Kultur und dazu ein passendes Häppchen.

Theater, Kabarett, Musik, Bilder, Lesungen - das alles bieten die Kulturhäppchen!
Lustig, besinnlich, informativ, ergreifend, gruselig - das sind die Kulturhäppchen!

Genießen Sie einen unbeschwerten Abend mit hervorragenden Künstlern. Jeder Monat steht unter einem anderen Motto!

Mai: „Eisenbahn“
Juni: „Verkehr“ - mit André Sewald
Juli: „Musikalische Reise durch den Orient“



Termine:
Donnerstag - 24.05.2018 - 20:00 Uhr
Donnerstag - 07.06.2018 - 20:00 Uhr
Donnerstag - 05.07.2018 - 20:00 Uhr

 




Sonntag, 27.05. 18:00 Uhr

Romulus der Große


Luna Bühne: Theater im Klostergarten



Ungeschichtliche historische Komödie von Friedrich Dürrenmatt
Romulus züchtet Hühner und trinkt Spargelwein auf seinem Landsitz in Kampanien - klingt nach einem beschaulichen Leben auf dem Land, fernab vom großen Weltgeschehen. Das ist es auch, nur handelt es sich bei Romulus um den scheinbar politisch gänzlich uninteressierten Kaiser von Rom.
Die Germanen stehen vor den Toren Roms, die letzten Unterstützer des untergehenden römischen Reiches fliehen oder flehen den Kaiser an, irgendetwas zu tun.
Und Romulus? Hebt sein Glas auf das Ende des Weltreichs.
Tragisch-komisch wird die Geschichte, ja satirisch-kabarettistisch, wenn der germanische Feldherr Odoaker die Szene betritt und Romulus’ Weltbild auf den Kopf stellt.
Stehen sich nun Freund oder Feind gegenüber?
Wird die Welt nach den Iden des März 476 n.Chr. eine andere - oder doch nicht?
Hob man in Biriciana die Gläser, als die Römer kamen oder gingen?
Fragen über Fragen, auf die Dürrenmatts ungeschichtliche, historische Komödie ein paar Intelligente Antworten bietet.


Termine:
Sonntag 20.05. 18:00 Uhr
Sonntag 27.05. 18:00 Uhr

Eine Veranstaltung der Stadt Weißenburg
Vorverkauf: Amt für Kultur und Touristik in Weißenburg